Artist in Residence

Andreas Ottensamer

Im Herbst 2014 trafen sich Andreas Ottensamer und der Geschäftsführer der KAP, Alexander Hollensteiner, das erste Mal in der Musikerkantine der Berliner Philharmonie, der musikalischen Heimat des Soloklarinettisten der Philharmoniker. Ein denkwürdiger Moment: Es wurden Ideen gesponnen, Verbindungen geknüpft und Pläne geschmiedet. Ein erstes musikalisches Zusammentreffen zwischen dem jungen Wiener Klarinettisten und den Musikern der KAP ließ nicht lange auf sich warten. Schon Ende 2015 standen Andreas Ottensamer und das Orchester gemeinsam auf der Bühne des Nikolaisaals Potsdam – der Beginn einer wunderbaren musikalischen Freundschaft.

Rasch folgten neue Ideen. Inzwischen ist die erste gemeinsame CD „New Era“ mit Solokonzerten von Komponisten der Mannheimer Schule bei Decca Classics erschienen. Ein durchschlagender Erfolg, der im März 2018 im Nikolaisaal und mit weiteren Konzerten deutschlandweit präsentiert wird. Ottensamer hat einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon, was ihn zum ersten Solo-Exklusivkünstler seines Fachs in der Geschichte des gelben Labels macht. Für sein zweites Album „Brahms: The Hungarian Connection“ erhielt er 2015 den ECHO Klassik und wurde als „Instrumentalist des Jahres“ ausgezeichnet. Nicht lange musste die Kammerakademie Potsdam überlegen, als sie nach Kristian Bezuidenhout (Hammerflügel) und Veronika Eberle (Violine) nun Andreas Ottensamer zum Artist in Residence ernennen wollte. Und ohne einen Moment zu zögern, nahm er die Einladung an.

Ottensamer ist Musiker durch und durch. Er versteht es, das Publikum in seinen Bann zu ziehen und die Herzen der Zuhörer in Windeseile zu erobern – mit dem betörenden Klang seiner Klarinette ebenso wie mit seinem unwiderstehlichen Wiener Charme. All das gelingt ihm durch große musikalische Intelligenz und detailgetreue Interpretationen. Gleichzeitig aber ist er auch „Musikant“, lebt von seiner Spielfreude und der unbändigen Lust, neues Repertoire zu entdecken.

Andreas Ottensamer, 1989 in Wien geboren, stammt aus einer österreichisch-ungarischen Musikerfamilie. Den Einstieg in die Musik machte er mit dem Klavier und dem Violoncello, bevor er auf die Klarinette umstieg und ab 2003 bei Johann Hindler an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien studierte. Als 2009 das Angebot kam, der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker beizutreten (da war er gerade mal 20 Jahre jung), zögerte er nicht lange und unterbrach sein „Liberal Arts“-Studium an der Harvard University. So ein Angebot kommt schließlich nicht alle Tage!

Seit 2011 ist Andreas Ottensamer Soloklarinettist der Berliner Philharmoniker. Daneben konzertiert er als Solist auf der ganzen Welt. Einige Flughäfen kennt er wahrscheinlich besser als seinen Heimatkiez in der Hauptstadt. Die Berliner und Wiener Philharmoniker, das Konzerthausorchester Berlin, das Rotterdams Philharmonisch Orkest oder die Kammerphilharmonie Bremen laden ihn regelmäßig ein, Solokonzerte unter Sir Simon Rattle, Yannick Nézet-Séguin, Andris Nelsons, Pablo Heras-Casado, Alan Gilbert und vielen anderen Weltklasse-Dirigenten zu spielen.

Bei der Kammerakademie Potsdam wird er zur Saisoneröffnung (1. September 2017, Nikolaisaal) gemeinsam mit seinem Vater Ernst Ottensamer in Mendelssohns Konzertstücken für Klarinette und Bassetthorn zu erleben sein. Ein Glücksgriff, dass der Wiener aus einer Musikerfamilie kommt, in der seit frühester Jugend gemeinsam musiziert wurde. Mit Vater Ernst und Bruder Daniel, beide Soloklarinettisten der Wiener Philharmoniker, bildet er seit 2005 das Ensemble „The Clarinotts“. Neben dem CD-Programm „New Era“ (3. März 2018, Nikolaisaal) erwartet das Potsdamer Publikum auch ein Kammermusikabend mit Andreas Ottensamer und Musikern der KAP (24. Januar 2018, Palais Lichtenau).

Konzerte mit Andreas Ottensamer:

1. September 2017, 19.30 Uhr
Saisoneröffnung

24. Januar 2018, 20.00 Uhr
Musikalischer Salon

3. März 2018, 11.30 Uhr
OHRPHON [@] Orchester

3. März 2018, 20.00 Uhr
Stars international