Felix Mendelssohn Bartholdy Sinfonie Nr. 2 „Lobgesang“

Sinfonie Nr. 2 „Lobgesang“
Sinfonie Nr. 2 in B-Dur op. 52

I Sinfonia
II Allegro moderato maeatoso – Allegro di molto: »Alles was Odem hat« (Chor)
Molto più moderato ma con fuoco: »Lobe den Herrn, meine Seele« (Sopran & Frauenchor)
III Allegro moderato: »Saget es, die ihr erlöst seid – Er zählet unsre Tränen« (Tenor)
IV A tempo moderato: »Sagt es, die ihr erlöset seid« (Chor)
V Andante: »Ich harrete des Herrn« (Duett Sopran I/II & Chor) –
»Wohl dem, der seine Hoffnung setzt auf den Herrn« (Chor)

VI Allegro un poco agitato – Allegro assai agitato – Tempo I moderato:
»Stricke des Todes hatten uns umfangen« (Tenor)
VII Allegro maestoso e molto vivace:
»Die Nacht ist vergangen« (Chor)
VIII Choral. Andante con moto – Un poco più animato:
»Nun danket alle Gott« – »Lob, Ehr’ und Preis sei Gott« (Chor)
IX Andante sostenuto assai:
»Drum sing‘ ich mit meinem Liede« (Duett Tenor/Sopran)
X Schlusschor. Allegro non troppo – Più vivace – Maestoso come I: »Ihr Völker! bringet her dem Herrn« (Chor)

Die Kammerakademie Potsdam unter der Leitung von Antonello Manacorda wurde für ihre herausragende Einspielung der Schubertsinfonien Nr. 2 und 4 mit einem ECHO Klassik als Ensemble des Jahres ausgezeichnet. Als zweites großes Aufnahmeprojekt starteten sie einen Zyklus mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy. Die beiden hierbei bereits erschienen Einspielungen der Sinfonien Nr. 1 und 4 sowie 3 und 5 wurden von der Fachpresse ebenfalls euphorisch gelobt.

Als dritte Aufnahme dieses großen Zyklus folgt nun die Sinfonie Nr. 2 „Lobgesang“, die eigentlich als Sinfoniekantate für Soli (Sopran und Tenor) sowie Chor und Orchester 1840 von Mendelssohn komponiert wurde. Die Sinfonie, die bereits zu Lebzeiten des Komponisten riesige Erfolge feierte und zu einem der meistaufgeführten Werke Mendelssohns wurde, ist vor allem durch die Mischung aus Sinfonie und Kantate interessant, bei der Mendelssohn nicht etwa einen instrumentalen und gesanglich / textlichen Teil (Bibelzitate) gegenüberstellt, sondern diese musikalisch miteinander verbindet und zu einer großen Sinfonie vereint.

Die Solisten dieser auch klangtechnisch herausragenden Aufnahmen sind die Sopranistinnen Maria Bengtsson und Johanna Winkel und der Tenor Pavol Breslik, als Chor konnte der renommierte NDR Chor gewonnen werden.

zurück zur Übersicht

Das könnte Sie auch interessieren