Gastspiel Sing-Akademie zu Berlin

Samstag, 04. Juni 2016

20.00 Uhr
Elisabethkirche

Sing-Akademie zu Berlin
Joseph Haydn
"Il ritorno di Tobia"

Kai-Uwe Jirka, Leitung
Hauptchor der Sing-Akademie Berlin
Kammerakademie Potsdam

Hanna Herfurtner
Vanessa Barkowski
Benedikt Kristjánsson
Arttu Kataja

Die Rückkehr des Tobias: Joseph Haydns furioses Oratorium aus dem Zeitalter der Aufklärung und Gegen-Aufklärung.
Ort der Handlung: die Stadt Ninive, im heutigen Irak gelegen. Ihre Ruinen wurden 2015 von den Terroristen des IS in die Luft gesprengt.
Warum erscheint den meisten Menschen das Licht der Vernunft als zu hell? Warum nicht lieber blind bleiben und im Inneren eines Walfischs wohnen? Könnte man den Moment, da es einem „wie Schuppen von den Augen fällt“, überhaupt ertragen? Oder müsste man die vernünftige Einsicht in die verzweifelte eigene Lage mit dem Leben bezahlen?
Das sind Fragen, wie sie sich Joseph Haydn und sein Librettist Boccherini bei ihrer 1775 in Wien entstandenen Bearbeitung des Tobias-Stoffes gestellt haben.
Erzählt wird die im apokryphen Buch Tobit überlieferte Geschichte vom blinden jüdischen Stammesvater, dem sein verloren geglaubter Sohn im Laufe eines komplizierten Rituals das Augenlicht wieder schenken soll. Dabei sind behilflich: die Galle eines Walfischs, ein kleines Hündchen, der Erzengel Raffael und die Überzeugung, dass der Glaube an Wunder und der Glaube an die Vernunft einander nicht zwangsläufig ausschließen müssen.
Eines ist in diesem unbekanntesten Oratorium von Papa Haydn gewiss: Die in Musik gesetzte Hoffnung stirbt zuletzt. Und eh sie stirbt, singt sie noch wundervolle neapolitanische Arien, dramatische Rezitative und gewaltige Chorsätze im fugierten Stil.
Unter dem Dirigat von Kai-Uwe Jirka und in der szenischen Einrichtung von Christian Filips legen die Sing-Akademie zu Berlin, die Kammerakademie Potsdam und junge Solisten eine Neu-Interpretation dieses lange unterschätzten Wiener Klassikers vor.

zurück zur Übersicht