Kammermusik im Foyer Brug hört Brahms

Samstag, 30. Mär 2019

16.00 Uhr
Potsdam, Nikolaisaal Foyer

Brug hört Brahms

Listening Session mit Manuel Brug, Musikredakteur der „Welt“

Mitglieder der Kammerakademie Potsdam und Gäste

Von getragen und voluminös bis hin zu schlank und wendig – wer Aufnahmen der Werke von Johannes Brahms von Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute hört, wird auf fast alle erdenklichen Lesarten und Interpretationen stoßen. Brahms‘ Kompositionen lassen dieses Spektrum zu: Von kleinen motivischen Keimzellen ausgehend, streben sie zwar nicht nach der großen Geste etwa eines Richard Wagner oder Anton Bruckner, bieten aber doch mit ihren wunderbar sanglichen Melodien viele Möglichkeiten zu schwelgen.

Welche Traditionen, Übergänge oder Brüche gibt es innerhalb der langen Geschichte der Brahms-Interpretationen? Wie viel Spielraum lässt das Wissen um die Aufführungspraxis zu, gibt es „richtige“ und „falsche“ Deutungen? Diesen und anderen spannenden Fragen spürt der renommierte Musikkritiker Manuel Brug bei seiner Brahms-Listening-Session nach. In entspannter Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen begrüßt er dazu auch den ein oder anderen musikalischen Gast der Kammerakademie Potsdam.

zurück zur Übersicht