KAPmodern Jenseits von gut und böse! Engel und Dämonen

Dienstag, 07. Nov 2017

20.00 Uhr
Potsdam, Nikolaisaal Foyer

Jenseits von gut und böse! Engel und Dämonen

George Crumb
Black Angels (1970) für Streichquartett

Elena Rykova
Mirror of Galadriel für 2 Performer auf Tischtennisplatte

David Cope
Extensions (1974) für Trompete und multi-track Zuspielung

James Tenney
Beast (1971) für Kontrabass solo

Giacinto Scelsi
Krishna e Radha (1986) für Flöte und Klavier

Alexander Knaifel
in air clear and unseen (1994) für Klavier und Streichquartett

KAPmodern Ensemble

Jenseitige Himmelswesen und böse Geister – außerempirische Kräfte gehören nicht zur entzauberten Neuzeit. Ach ja? „Black Angels“ ist das bekannteste Werk Crumbs, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen ist, dass die Musik im Film „The Exorcist“ Verwendung fand und ein klingendes Mahnmal gegen den Krieg ist. Aus einer mythischen Welt stammt die goldgelockte Elbin und Herzensseherin Galadriel. Krishna kann die Welt verzaubern, Radha verzaubert selbst Krishna, ein göttliches Paar. Tenney entlockt dem Klang das Biest und Cope beschwört einen sehr modernen Dämon, den der Vervielfachung. Knaifels Engelsklänge schweben indes unsichtbar in klarer Luft. Gut oder böse? So einfach kann es sein: „Das Gute – dieser Satz steht fest – ist stets das Böse, was man lässt.“ (Wilhelm Busch)

zurück zur Übersicht