KAPmodern Street Music

Dienstag, 28. Feb 2017

20.00 Uhr
Potsdam, Nikolaisaal Foyer

Street Music

Lucia Ronchetti
Rosso pompeiano. Scherzo for ensemble (2010)

Gerald Eckert
Klangräume II (1991/2000)

Georg Friedrich Haas
"... aus freier Lust ... verbunden ..." (1994/1995/1996)

Ming Tsao
One-Way Street (2006)

Christof Dienz
Amplify (2007)

Enno Poppe
Schweiß (2007/2010)

Theo Nabicht
Zahlen, die still stehen, irgendwo in einem fernen, gewöhnlichen Sommer (2007)

György Ligeti
Poème Symphonique für 100 Metronome (1962)

KAPmodern Ensemble

Fahrplanergänzung
18.00 Uhr, Vortrag
Daniel Martin Feige (Professor für Philosophie und Ästhetik in der Fachgruppe Design, Stuttgart)
Einstein Forum, Am Neuen Markt 7
Eintritt frei

Leben in der Stadt ist Leben im Jetzt, pulsierende Zeit voller Optionen. Wo sich tausende von Menschen fortbewegen, entstehen zufällige Rhythmen und Strukturen. Wie hunderte von Absätzen auf dem Pflaster erzeugen Ligetis 100 Metronome einen Rhythmus-Cluster, ein vom Zufall choreographierter Stepptanz. Der Rhythmus ist das Feuer, das den Tanz antreibt. Auch für die Straßenmusik ist hier die ideale Bühne. „Rosso pompeiano“ ist eine spontane Aufforderung zum Tanz auf offener Straße, in „One-Way Street“ wird schrottreifes Klappern von Metall auf Metall zum Tanz-Beat. „Amplify“ pfeift auf Konvention und Perfektion und lässt einen Gitarrenverstärker auf offener Bühne sein Eigenleben entwickeln. Eckerts „Klangräume“ machen die Schnittmenge von elektronischer Avantgarde und Clubsounds hörbar. Wer dabei ins Schwitzen gerät: „Schweiß“ kühlt Gemüt und Körper mit einem indischen Raga. Es tanzt die Stadt: „aus freier Lust verbunden“!

zurück zur Übersicht