Kita & Schule „Elias“ in der Plattenbausiedlung: ein Stadtteil macht Oper!

Montag, 19. Mär 2018

15.00 Uhr
Potsdam, Grundschule "Am Priesterweg"

„Elias“ in der Plattenbausiedlung: ein Stadtteil macht Oper!

Gemeinsam im Dreiklang von Orchester, Grundschule und Begegnungszentrum setzen die Kammerakademie Potsdam, die Grundschule "Am Priesterweg" und "oskar. das Begegnungszentrum in der Gartenstadt Drewitz" jedes Jahr ein besonderes Projekt um: zusammen machen sie Oper!

In diesem Jahr wird in der Stadtteilschule Drewitz ein ganz besonderes Werk aufgeführt: Felix Mendelsohn Bartholdys Meisterwerk „Elias“. Doch das Oratorium wird nicht in der vertrauten Fassung auf die Bühne gebracht, sondern in einer Version, die aus der Lebenswirklichkeit des Stadtteils heraus entwickelt und konzipiert wurde.
In der Arbeit mit den Kindern der Grundschule „Am Priesterweg“ hat sich die Regisseurin Theresa von Halle für eine klare und vereinfachte Erzählstruktur entschieden, die den Stoff nicht verharmlost, ihn aber für die Kinder in der Auseinandersetzung mit dem Medium Theater auf vielfältige Weise erlebbar werden lässt.
Seit März 2017 wurden zahlreiche Workshops und Konzeptionstreffen mit Schülern, Bürgern und Akteuren aus dem Stadtteil durchgeführt, um die Stadtteiloper 2018 zu entwickeln. Nach einem von der KAP entwickelten Modell für partizipatives Musiktheater setzen sich Schüler, Lehrer, Musiker, Künstler und Akteure aus dem Stadtteil gleichberechtigt und auf Augenhöhe künstlerisch und inhaltlich mit dem Werk auseinander und führen Ideen und Themen schrittweise in eine Musiktheatervorstellung zusammen.

Das Projekt „Stadtteil macht OPER!“ ist Teil des Programms „Musik schafft Perspektive“, einem bundesweit bisher einzigartigen Kooperationsprojekt der kulturellen Bildung, welches sich die langfristige und strukturbildende Zusammenarbeit zwischen einem professionellem Orchester, einer Grundschule und ihrem sozialen Umfeld im Spannungsfeld Kulturelle Bildung zum Ziel gesetzt hat. Im Jahr 2017 wurde das Programm von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters mit dem Sonderpreis „Kultur öffnet Welten“ ausgezeichnet. Des Weiteren wird das Projekt von der F.C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt Am Stern/Drewitz“, der ProPotsdam GmbH sowie dem Verein der Freunde und Förderer der Kammerakademie Potsdam unterstützt.

zurück zur Übersicht