Sinfoniekonzert Kleine große

Samstag, 09. Feb 2019

19.30 Uhr
Potsdam, Nikolaisaal Großer Saal

Kleine große

Claude Debussy
„Prélude à l'après midi d'un faune“ (Vorspiel zum Nachmittag eines Faunes)

Camille Saint-Saëns
Cellokonzert Nr. 1 a-Moll op. 33
Cellokonzert Nr. 2 d-Moll op. 119

Franz Schubert
Sinfonie Nr. 6 C-Dur D 589

Steven Isserlis Violoncello, Artist in Residence
Antonello Manacorda Dirigent
Kammerakademie Potsdam

Warum werden manche Werke weltberühmt und andere geraten in Vergessenheit? Viele von Camille Saint-Saëns‘ Kompositionen wurden gefeiert, doch sein zweites Cellokonzert steht im Schatten des erfolgreichen ersten. Sehr zu Unrecht, denn die Virtuosität des späteren Werkes ist atemberaubend. Steven Isserlis, Artist in Residence der KAP, bricht für beide den Bogen bzw. die Lanze und schwelgt mit dem „französischen Brahms“ im großen romantischen Gefühl. Ähnlich wie Saint-Saëns erging es auch Franz Schubert mit seiner jugendlichen Sechsten, die als „kleine“ C-Dur-Sinfonie im Angesicht der großen Schwester in der gleichen Tonart häufig links liegen gelassen wird. Doch wer bestimmt eigentlich, was groß ist und was klein, was bedeutsam und was irrelevant?

18.30 Uhr Konzerteinführung

zurück zur Übersicht