Stars International Simone Rubino

Samstag, 05. Mai 2018

20.00 Uhr
Potsdam, Nikolaisaal Großer Saal

Simone Rubino

Franz Schubert
Sinfonie Nr. 3 D-Dur D 200

Avner Dorman
„Frozen in Time" für Schlagzeug und Orchester

Franz Schubert
Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 „Unvollendete"

Simone Rubino Schlagzeug
Antonello Manacorda Dirigent
Kammerakademie Potsdam

Wegen einer Handverletzung muss Martin Grubinger seine Beteiligung beim Konzert mit der
Kammerakademie Potsdam (KAP) am 5. Mai kurzfristig absagen. Glücklicherweise konnte der
italienische Rising-Star Simone Rubino gewonnen werden, der den Solopart in Avner Dormans
„Frozen in Time“ für Schlagzeug und Orchester übernehmen wird. Peter Eötvös’ „Speaking
Drums“ muss leider entfallen.

Simone Rubino wurde 1993 in Turin geboren, studierte zunächst in seiner Heimatstadt am
Konservatorium Giuseppe Verdi, ehe er nach München zu Peter Sadlo wechselte. 2014 gewann
Rubino den ARD Musikwettbewerb. Er spielte Konzerte mit den Wiener Philharmonikern, dem
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di
Santa Cecilia, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, den Münchner Philharmonikern u.a.
Dabei arbeitete er mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Gustavo Gimeno, Manfred Honeck, Tugan
Sokhiev und Kazuki Yamada zusammen. Seine musikalische Bandbreite bewies er zu Beginn der
Saison 2017/18 auf seinem ersten Solo-Album „Immortal Bach“ (Genuin), das eine Bearbeitung
Bachs dritter Cello-Suite Werken u.a. von Xenakis, Boccadoro und Cage gegenüberstellt.
In einem Interview mit dem Bayerischen Rundfunk sagte er: „Für mich ist Schlagzeug die Zukunft
der klassischen Musik. Für Schlagzeug zu schreiben ist für die neuen Komponisten sehr
interessant, weil man so verschiedene Instrumente hat, so viele Farben, so viele Aspekte.“

zurück zur Übersicht