Michiko Iiyoshi

Violine

Michiko Iiyoshi, geboren in Tokyo, begann im Alter von 6 Jahren Geige zu spielen. Sie studierte an der Staatlichen Universität der Künste Tokyo bei Yoshio Unno, Sachika Mizono und Yoko Seto. In Berlin setzte sie ihr Studium bei Leon Spierer, dem damaligen Konzertmeister der Berliner Philharmoniker, fort.

1990 gründete sie das Toki Streichquartett, das gemeinsam mit der Pianistin Aki Takase und dem Bassisten Niels Pedersen auf verschiedenen Jazz-Festivals in Europa auftrat und mehrere CDs einspielte.

Wichtige Anregungen im Bereich der Kammermusik erhielt sie durch Professor Ilan Gronich, der sie einlud, in dem von ihm gegründeten Ensemble Oriol mitzuwirken. 1992 wurde sie Mitglied des Ensembles, dem sie bis heute angehört und das mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet wurde, wie dem Deutschen Mozart-Förderpreis und dem Kritikerpreis der Berliner Zeitung. Der Kammerakademie Potsdam gehört sie seit der Gründung durch das Ensemble Oriol und dem Persius Ensemble im Jahre 2000 an.

Seit 2009 ist Michiko Iiyoshi Geigerin im Merlino Quartett. Sie beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der historischen Aufführungspraxis und konzertiert inzwischen auch als Barockgeigerin.

Als Kammermusikerin spielt sie regelmäßig in verschiedenen Besetzungen vom Streichduo, Trio für Violine, Violoncello und Harfe bis zum Streichquartett und gibt in ihrer Heimatstadt Tokyo Solo-Recitals

zurück zur Übersicht

Weitere Orchestermitglieder