Umbesetzung: Daniel Müller-Schott übernimmt für Giovanni Sollima

1. Juni 2018

Daniel Müller-Schott wird beim Konzert am 16. Juni 2018 für Giovanni Sollima einspringen, der
aus persönlichen Gründen leider absagen musste. Das Programm bleibt unverändert, alle Karten
behalten ihre Gültigkeit. Daniel Müller-Schott ist Solist in Robert Schumanns Cellokonzert a-Moll
op. 129.
Der 1976 in München geborene Cellist zählt zu den Weltbesten seines Fachs und ist auf allen
wichtigen internationalen Konzertpodien zu hören. Seit zwei Jahrzehnten begeistert er sein
Publikum mit seiner gewinnenden Persönlichkeit, „ein furchtloser Spieler mit überragender
Technik“ (New York Times). Er studierte u. a. bei Steven Isserlis, der in der kommenden Saison
2018/19 Artist in Residence der Kammerakademie Potsdam sein wird. Daniel Müller-Schott spielt
das Cello „Ex Shapiro“ von Matteo Goffriller, gefertigt in Venedig 1727.
Robert Schumann, der sein Cellokonzert in einer Phase höchsten Glücks schrieb, war äußerst
erfinderisch. Die Melodien flossen ihm nur so aus der Feder, als er in Düsseldorf seine neue
Stelle als Städtischer Musikdirektor antrat. Ebenso innovativ – und dabei enorm produktiv – war
Joseph Haydn, der mit seiner 100. Sinfonie der türkischen Janitscharenmusik martialisches
Gehör verschaffte. Man beginnt zu ahnen, wie meisterhaft der Wiener Klassiker es verstand, das
Publikum Ende des 18. Jahrhunderts zu begeistern. Haydns Kompositionen waren so
fantasievoll, dass er schon zu Lebzeiten als wahrer „Popstar“ gehandelt und bewundert wurde.
Seine kreative Neugierde machte ihn zum Wegbereiter der nachfolgenden Epochen.
Mit diesem Konzert gibt Giovanni Antonini sein Debüt am Pult der KAP. Der 1965 in Milano
geborene Dirigent und Flötist gilt als Spezialist der historischen Aufführungspraxis. Seit 1989
leitet er als Gründungsmitglied das Barockensemble Il Giardino Armonico und ist als Solist auf
Block- und Traversflöte tätig. Antonini wurde mit zahlreichen Preisen bedacht, u. a. mit dem
Grammy Award, dem Gramophone Award und dem Diapason d’Or.