Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Kammerakademie Potsdam gGmbH

Stand: 19.10.2020

  • 1 Vertragspartner und Geltungsbereich

Kammerakademie Potsdam gGmbH
Wilhelm-Staab-Str. 11
14467 Potsdam

+49 / (0)331 / 23 70 527
+49 / (0)331 / 23 70 130
info@kammerakademie-potsdam.de

Geschäftsführung: Alexander Hollensteiner

Amtsgericht Potsdam, HRB 22864

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen dem Besucher und der Kammerakademie Potsdam gGmbH für die Veranstaltung „Fanfaronade – Friedrichs Schätze mit Emmanuel Pahud“ im Schlosstheater des Neuen Palais. Sie sind Bestandteil des Vertrags, der durch den Erwerb der Eintrittskarten zustande kommt.

  • 2 Ticketverkauf

(1) Verkauf

Der Verkauf von Tickets erfolgt ausschließlich über Eventbrite.

Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

(2) Verlust, Umtausch und Rücknahme

(2.1) Es besteht kein Anspruch auf Rücknahme und Umtausch von Tickets, auch nicht bei Änderungen von Besetzung, Programm und nur teilweise erfüllten Bestellungen. Bei Verlust der Eintrittskarte kann an der Abendkasse eine Ersatzkarte ausgestellt werden, wenn der Besucher glaubhaft machen kann, welche Eintrittskarte durch ihn erworben wurde. Der Besitzer der Originalkarte hat den Vorrang vor dem Besitzer einer Ersatzkarte.

(2.2) Tickets werden nur bei abgesagten Veranstaltungen zurückgenommen. Die Rückerstattung des Kaufpreises erfolgt in diesen Fällen bis 4 Wochen nach dem Veranstaltungstermin. Weitergehende Ansprüche, wie z. B. Rückerstattung von Gebühren, Reise- oder Hotelkosten, sind ausgeschlossen.

  • 3 Preise und Zahlungsbedingungen

(1) Es gelten die angegebenen Preise und Ermäßigungen. Dabei handelt es sich um Gesamtpreise, welche die gesetzliche Umsatzsteuer und die Systemgebühr enthalten.

(2) Ermäßigungen werden den berechtigten Personengruppen gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises gewährt. Ermäßigte Karten sind nur in Verbindung mit diesem Nachweis gültig. Eine Kombination von Ermäßigungen ist nicht möglich.

Anspruch auf Ermäßigung des Kartenpreises haben Schüler, Auszubildende, Studenten, Schwerbeschädigte ab einem Behinderungsgrad von 70%, Empfänger von Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Inhaber eines Sozialpasses (»Hartz IV«). Der entsprechende Nachweis ist bei Einlass vorzulegen.

Schwerbehinderte mit eingetragenen B (Begleitperson) zahlen auf allen Plätzen den vollen Preis, der Begleiter erhält freien Eintritt.

(3) Online-Tickets können per Sofortüberweisung, per SEPA-Lastschriftverfahren, per PayPal oder per Kreditkarte bezahlt werden.

  •  4 Corona-Pandemie

Es gelten die aktuellen Regelungen des Bundes und der Länder zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Diese werden auf dem aktuellsten Stand für die Besucher sichtbar ausgehangen. Bei Nichteinhalten dieser Regelungen macht der Veranstalter von seinem Hausrecht Gebrauch. Mit dem Ticketkauf wird das geltende Hygienekonzept der Veranstaltung anerkannt. Die veranstaltungsspezifischen Regelungen sind aktuell einzusehen unter: www.kammerakademie-potsdam.de/fanfaronade

  • 5 Verhaltensregeln/Informationen für den Konzertbesuch

(1) Einlass und Nacheinlass

Sofern nicht anders ausgewiesen, beginnt der Einlass eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Mäntel, Jacken, Taschen, Regenschirme etc. sind aus konservatorischen, brandschutztechnischen und hygienischen Gründen vor Veranstaltungsbeginn an der Garderobe [kostenfrei] abzugeben. Die Mitnahme von Speisen und Getränke sowie das Mitführen von Haustieren ist nicht gestattet.

Nach Beginn der Veranstaltung besteht bis zur nächsten Veranstaltungspause kein Recht auf Nacheinlass. In Ausnahmefällen kann der Besucher sich nach Verfügbarkeit ersatzweise auf einen vom Einlassdienst zugewiesenen Platz begeben.

(2) Foto-, Video- und Tonaufzeichnungen

Das Aufzeichnen der Veranstaltung mittels Foto-, Video- und/oder Tontechnik ist nicht gestattet. Zuwiderhandlungen lösen Schadensersatzforderungen aus und können zum Ausschluss von weiteren Veranstaltungen führen.

(3) Rundfunk, Fernsehen, Bildaufnahmen

Mit dem Kauf des Tickets erklärt sich der Besucher damit einverstanden, dass es aufgrund von Rundfunk- und/oder Fernsehaufzeichnung sowie aufgrund der Dokumentation des Konzerts durch den Veranstalter zu Sichtbehinderungen kommen kann. Der Besucher erklärt sich im Weiteren mit der Abbildung seiner Person einverstanden.

(4) Hausrecht

Das Hausrecht obliegt der Kammerakademie Potsdam gGmbH gemeinsam mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, die sich zu dessen Ausübung eines Diensthabenden bzw. des Abendpersonals bedient. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind einzuhalten und den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten. Zuwiderhandlungen können mit Platzverweis bis hin zum Hausverbot geahndet werden. Das Betreten von Bühnen und/oder Absperrungen ist strengstens untersagt. Alle technischen Geräte (Handy usw.) mit akustischen Signalen sind während der Vorstellung auszuschalten. Im ganzen Haus gilt Rauchverbot.

  • 7 Datenschutzbestimmungen gemäß der EU-DSGVO

Mit dem Kauf der Karten willigt der Besucher ein, dass seine personenbezogenen Bestelldaten von der Kammerakademie Potsdam gGmbH zu Kundenbetreuungszwecken erhoben, verarbeitet und genutzt werden dürfen. Unter Kundenbetreuungsdaten werden Maßnahmen verstanden, die dem Kunden wesentliche Informationen vermitteln und ihm deshalb Vorteile bringen. Der Besucher wird darüber informiert, dass er diese Einwilligung jederzeit ohne Nachteile widerrufen kann. Die Kammerakademie Potsdam gGmbH versichert, dass datenschutzrechtliche Belange ohne Einschränkung gewährleistet werden und keine Übermittlung der Daten an Dritte erfolgt. Die ausführliche Datenschutzerklärung der Kammerakademie Potsdam gGmbH ist sowohl online als auch als Ausdruck einsehbar.

  • 8 Schlussbestimmungen

Änderungen oder Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform, andernfalls sind diese nichtig. Dies gilt auch für Änderungen dieser Klausel.

Gerichtsstand ist der Sitz der Kammerakademie Potsdam gGmbH.

Sollte eine Bestimmung dieser allgemeinen Geschäftsbedingung unwirksam sein oder werden, so bleiben die restlichen Bestimmungen wirksam. Anstelle der unwirksamen Bestimmung treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften.