Gastspiel Brandenburgische Sommerkonzerte

Samstag, 27. Juni 2020

17.00 Uhr
Wittstock, Marienkirche

Brandenburgische Sommerkonzerte

Michael Haydn
Sinfonia G-Dur P 8

Carl Philipp Emanuel Bach
Flötenkonzert d-moll Wq 22, bearb. für Mandoline und Orchester

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie Nr.21 A-Dur KV 134

Johann Nepomuk Hummel
Konzert für Mandoline und Streicher G-Dur S. 28

Avi Avital Mandoline
Kammerakademie Potsdam

Nicht etwa unbedeutende „Vorklassiker“, sondern revolutionäre, geniale „Frühromantiker“ übernahmen um 1740 das Zepter der Musikgeschichte. Ein Blick in C. P. E. Bachs „Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen“ von 1762 verdeutlicht: Mit seiner Forderung „mich deucht, die Musik müsse vornehmlich das Herz rühren“, umriss er bereits das hochromantische Musikverständnis des 19. Jahrhunderts. Auch Mozart wurzelte in der Frühromantik, nahm dann aber eine Abzweigung in Richtung Wiener Klassik, während sich die Frühromantik dank Komponisten wie Hummel nahtlos in Richtung Hochromantik weiterentwickelte. Avi Avital und die KAP zeichnen diese Entwicklung nach und bieten, im Geist des Schriftstellers Wilhelm Heinrich Wackenroder, die Möglichkeit zur „völligen Hingebung der Seele in diesen fortreißenden Strom von Empfindungen“.

zurück zur Übersicht