KAPextra Klänge hinter Mauern ENTFÄLLT

Mittwoch, 10. Juni 2020

18.00 Uhr
Potsdam, Gedenkstätte Lindenstraße

Klänge hinter Mauern ENTFÄLLT

Hector Docx
"Für diese Schweine keine Träne"

Giordano Bruno do Nascimento
"Eingemauert" für Kammerensemble"

Felix Stachelhaus
"… und alles in der Still'"

Ephraim Peise
"Lindenstraße"

Alberto Arroyo
"Poesie des Vergessens" für Flöte, Trompete, Violine, Viola, Kontrabass und Lautsprecher

Fünf Komponisten, fünf ehemals politisch Inhaftierte des Gefängnisses in der Potsdamer Lindenstraße und fünf Musikerinnen und Musiker der KAP haben sich ein Jahr lang gemeinsam auf den Weg gemacht und Besonderes gewagt: die akustischen Erinnerungen aus der Untersuchungshaft in Kompositionen festzuhalten und zum Klingen zu bringen. Die Uraufführung im Juni 2019 wurde zu einem denkwürdigen, bewegenden Erlebnis für die beteiligten Zeitzeugen, die Musiker, die Komponisten und das Publikum. Im Juni 2020 besteht die einmalige Gelegenheit, dieses besondere Konzert erneut in der Gedenkstätte Lindenstraße zu erleben.

Hinweis

Leider muss das für den 10. Juni 2020 geplante Konzert in der Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße abgesagt werden. Das Konzert wird auf einen noch unbekannten Termin verschoben.

Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Die CD der Uraufführung des Konzertes im Juni 2019 mit jungen Komponisten und ehemaligen politisch Inhaftierten aus Potsdam kann am Empfang der Gedenkstätte Lindenstraße zum Preis von 8 Euro erworben werden.

Eine Koproduktion von Stiftung Gedenkstätte Lindenstraße und Kammerakademie Potsdam

zurück zur Übersicht