Musikalischer Salon Antoine Tamestit – Widmung

Freitag, 20. Dez 2019

19.00 Uhr
Potsdam, Palais Lichtenau

Antoine Tamestit – Widmung

Benjamin Britten
Phantasy Quartet op. 2 für Oboe, Violine, Viola und Violoncello

Claude Debussy
Sonate für Flöte, Viola und Harfe

Wolfgang Amadeus Mozart
Klarinettenquintett A-Dur KV 581

Antoine Tamestit Viola, Artist in Residence
Mitglieder der Kammerakademie Potsdam

Das Kammerkonzertprogramm von und mit dem Artist in Residence Antoine Tamestit beginnt mit einem der wohl schönsten Geschenke der Musikgeschichte: Mozarts Klarinettenquintett für Anton Stadler. Die Ähnlichkeit des Instruments mit der Gesangsstimme inspirierte Mozart zu einem schier unerschöpflichen Melodienreichtum. Ebenfalls einem Widmungsträger, dem Oboisten Léon Goossens, ist Brittens Frühwerk „Phantasy“ zu verdanken. Freie Arabesken und rhapsodische Abschnitte lassen den Einfluss der späten Kammermusikwerke Debussys auf den 18-Jährigen deutlich werden. Debussy selbst verzichtete auf eine Widmung seiner 1915 entstandenen Sonate, wollte sich auf dem Titelblatt der Erstausgabe aber als „musicién français“ verewigt wissen. Damit, und durch die Anklänge an die französische Musik des 18. Jahrhunderts, stellte er sich ausdrücklich an die vorderste Front der französischen Musiktradition.

Das Palais ist eingeschränkt behindertengerecht.

zurück zur Übersicht