Sinfoniekonzert Antoine Tamestit – Klangpoeten

Samstag, 14. Sep 2019

19.30 Uhr
Potsdam, Nikolaisaal Großer Saal

Antoine Tamestit – Klangpoeten

Felix Mendelssohn Bartholdy
Ouvertüre "Ruy Blas" op. 95

Paul Hindemith
"Der Schwanendreher" Konzert nach alten Volksliedern für Viola und kleines Orchester

Felix Mendelssohn Bartholdy
"Das Märchen von der schönen Melusine" op. 32 Suite aus "Ein Sommernachtstraum" op. 61

Antoine Tamestit Viola, Artist in Residence
Antonello Manacorda Dirigent
Kammerakademie Potsdam

Um Shakespeares Zauberwelt voller magischer Wesen lebendig werden zu lassen, benötigt Mendelssohn in seiner Ouvertüre zum „Sommernachtstraum“ nur wenige Takte. Eine Geschichte allein mit musikalischen Mitteln erzählen zu können, das verbindet Mendelssohns Ouvertüren mit dem Bratschenkonzert „Der Schwanendreher“ von Paul Hindemith – wenn auch die Geschichte des Konzerts ungleich tragischer ist. Sie hat keine fiktive Handlung zum Vorbild, sondern die Lebensgeschichte des Komponisten selbst. Anhand mehrerer Volkslieder thematisiert Hindemith hier seine Verdrängung, Verfolgung und schließlich Vertreibung durch die Nationalsozialisten. Antoine Tamestit, einer der gefragtesten Bratschisten unserer Tage, gibt mit diesem berühmten Bratschenkonzert den Auftakt zu seiner Residenz bei der KAP.

zurück zur Übersicht