Sinfoniekonzert moderne Tradition

Samstag, 05. Juni 2021

19.30 Uhr
Potsdam, Nikolaisaal Großer Saal

moderne Tradition

Igor Strawinsky
Oktett für Blasinstrumente

Maurice Ravel
Klavierkonzert G-Dur

Béla Bartók
Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta

Cédric Tiberghien Klavier
Antonello Manacorda Dirigent
Kammerakademie Potsdam

Als „Anarchist“ hat Maurice Ravel sich bezeichnet, einer Kompositionsschule wollte er sich nicht zuordnen lassen. Sein Klavierkonzert aber sei „im Geiste von Mozart und Saint-Saëns“ komponiert, sagte er, ließ damit allerdings den weit stärkeren Einfluss des Jazz unter den Tisch fallen. Igor Strawinsky, nicht minder wandlungsfähig, zeigte sich in seinem Oktett erstmals als Neoklassizist, und auch Béla Bartók lässt in der „Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und Celesta“ seinen Blick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft schweifen. Er vereint Fugenelemente mit Volksmusik, Naturklängen und neuartigen instrumentalen Effekten. Das von Paul Sacher in Auftrag gegebene „technisch nicht allzu schwierige“ Werk – so der fromme Wunsch des Dirigenten – ist eine der faszinierendsten Kompositionen des 20. Jahrhunderts.

zurück zur Übersicht