„ICH I WIR“ das Saisonprogramm 2019/20

4. Juni 2019

In der gemeinsamen Jahrespressekonferenz mit dem Nikolaisaal Potsdam hat die KAP heute das Programm für die Spielzeit 2019/20 vorgestellt. Die neue Saisonbroschüre präsentierte Antonello Manacorda, Chefdirigent der KAP : „Das Thema der Saison lautet ‚ICH|WIR‘ – wobei das Ich auf dem Cover nicht mit dem Chefdirigenten gleichzusetzen ist. Es sind alle Musiker, Solisten, Gastdirigenten. Alle die mitwirken, auf der Bühne wie auch hinter der Bühne, sind das Ich – und alle zusammen bilden das Wir.“

„ICH I WIR“- das Thema der Saison
In einer Gruppe gibt es ein beständiges Hin und Her zwischen Individuum und Kollektiv, zwischen ICH|WIR – diesem kreativen Wechselspiel spüren die Programme der Saison 2019/20 nach. Wie sehr steht das Individuum, die einzelne KAP-Musikerin oder der einzelne KAP-Musiker im Vordergrund, wie sehr verschmelzen die Bestandteile zu einem einheitlichen Ganzen – und ist dann, nach Aristoteles, das Ganze mehr als bloß die Summe seiner Bestandteile?
Offen zutage tritt dieses Spannungsverhältnis beim Solokonzert der Barockzeit. Nicht zuletzt der italienische Großmeister des Solokonzerts Antonio Vivaldi spielte virtuos mit den Beziehungen zwischen Solopassagen und Tutti (31. Oktober 2019). Ein großes Ich, nämlich absolute Individualität, erhebt sich im Werk von Ludwig van Beethoven. Im Jubiläumsjahr 2020 wird sein drittes Klavierkonzert, das als eines der ersten „sinfonischen“ Klavierkonzerte die traditionellen Rollen von Solist und Orchester abschaffte, der Es-Dur-Sinfonie seines Konkurrenten Anton Eberl gegenübergestellt (14. März 2020).
Als Freiberufler stehen die Musiker der KAP in einer langen Tradition, die niemand Geringeren als Wolfgang Amadeus Mozart zum Ur-Vater hat. Sein Schaffen beleuchtet die KAP mit seinen letzten Instrumentalkonzerten für die Violine (11. Januar 2020) und das Klavier (17. Januar 2020), einem Konzert anlässlich Mozarts Geburtstag (26. Januar 2020) sowie der Aufnahme und Aufführung seiner drei letzten Sinfonien mit Chefdirigent Antonello Manacorda im Pierre Boulez Saal Berlin (9. und 10. Mai 2020).

Mit einer musikalischen „Fiesta“ startet die KAP unter Leitung von Antonello Manacorda am 23. August 2019 in die Saison. Ludwig van Beethoven und Alfred Schnittke stehen mit Komponisten-Schwerpunkten stellvertretend für das Saisonthema „ICH|WIR“. Artist in Residence ist der französische Bratschist Antoine Tamestit. Gemeinsam mit Ute Lemper führt die KAP Kurt Weills Meisterwerk „Die sieben Todsünden“ auf. Als Solisten begrüßt die KAP u.a. Lars Vogt, Midori und Sergio Azzolini. Namhafte Gastdirigenten werden am Pult des Orchesters der Landeshauptstadt Potsdam erwartet, u.a. Václav Luks und Attilio Cremonesi. Auf dem Programm der Potsdamer Winteroper steht in diesem Jahr „Lazarus ∞ Lonely Child“, ein Geistliches Musiktheater mit Musik von Franz Schubert und Claude Vivier unter der Leitung von Trevor Pinnock.
Gastkonzerte führen das Orchester u.a. nach Antwerpen, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt sowie zum Rheingau Musikfestival, zum Heidelberger Frühling und zum Mozartfest Würzburg. Im Mai 2020 nehmen die KAP und Antonello Manacorda für Sony Classical die drei letzten Sinfonien von Wolfgang Amadeus Mozart in Kooperation mit dem Pierre Boulez Saal Berlin auf.

Zum Saisonprogramm

Die Saisonbroschüre zum Download