Orchester

Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 hat sich die Kammerakademie Potsdam zu einem der renommiertesten Kammerorchester Deutschlands entwickelt. Das Orchester der Landeshauptstadt Potsdam und Hausorchester des Nikolaisaals ist aus dem kulturellen Leben Potsdams und Brandenburgs nicht mehr wegzudenken, unternimmt Konzertreisen durch Europa, nach Südamerika und Asien, hat zahlreiche preisgekrönte und hochgelobte CD-Einspielungen veröffentlicht und in der Saison 2018/19 mit KAPcampus eine Nachwuchsakademie gegründet. Gemeinsam mit seinem Chefdirigenten und Künstlerischen Leiter Antonello Manacorda, der 2010/11 auf Michael Sanderling, Andrea Marcon und Sergio Azzolini folgte, hat das Orchester sein Profil in Richtung eines zeitgemäßen und zugleich der historisch informierten Spielweise verpflichteten Klangkörpers weiter geschärft. Das Repertoire des Ensembles, das aus 32 Musikerinnen und Musikern besteht, erstreckt sich über vier Jahrhunderte Musikgeschichte – von Barock bis ins Heute, von Orchesterwerken über Solokonzerte, Oper und Oratorium bis hin zu Kammermusik. Ein umfangreiches Vermittlungsangebot für Menschen aller Altersgruppen rundet das Programm ab.

Programmhöhepunkte
In der Saison 2019/20 konnte die KAP international bekannte Künstler für eine Zusammenarbeit gewinnen. So kehrt der Bratschist Antoine Tamestit mit mehreren Konzerten als Artist in Residence zur KAP zurück. Daneben bietet die Saison ein Wiedersehen mit Ute Lemper, Midori, Albrecht Mayer, Sergio Azzolini und Denys Proshayev, während Dorothee Oberlinger, Lars Vogt, Noah Bendix-Balgley, Andreas Martin Hofmeir und Josef Spacek erstmalig mit dem Orchester musizieren. Am Pult stehen gefragte Gastdirigenten wie Leo Hussain, Václav Luks und Attilio Cremonesi. Im Mai 2020 nehmen die KAP und Antonello Manacorda für Sony Classical die drei letzten Sinfonien von Wolfgang Amadeus Mozart in Kooperation mit dem Pierre Boulez Saal Berlin auf.

Potsdamer Winteroper

Der Doppelabend „Lazarus ∞ Lonely Child“ mit Musik von Franz Schubert und Claude Vivier führt die Aufführungen der Winteroper in der Friedenskirche im Schlosspark Sanssouci fort. Mit Trevor Pinnock steht als Musikalischer Leiter ein langjähriger Weggefährte der KAP und weltweit gefragter Dirigent am Pult. Gemeinsam mit dem Regisseur Frederic Wake-Walker entsteht in Kooperation mit dem Hans Otto Theater Potsdam ein installatives Musiktheater, das um die Themenfelder Leben, Tod und Unendlichkeit kreist. Die hochkarätige Sängerbesetzung wird angeführt von Toby Spence in der Titelpartie.

KAP on tour
Regelmäßige Gastspiele in großen Konzerthäusern und bei bekannten Festivals zeugen von der bedeutenden Rolle der KAP als Kulturbotschafterin Potsdams und Brandenburgs. Konzerte mit Antonello Manacorda und Ute Lemper führen die KAP in die Elbphilharmonie Hamburg, Tonhalle Düsseldorf und erstmalig in die Alte Oper Frankfurt. Mit Igor Levit ist die KAP in Hamburg, Hannover und beim Heidelberger Frühling zu Gast, mit Antoine Tamestit in der Kölner Philharmonie und mit Jörg Widmann bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Wiedereinladungen führen die KAP nach Antwerpen, zum Rheingau Musik Festival, den Brandenburgischen Sommerkonzerten sowie den Musikfestspielen Potsdam Sanssouci. Daneben wird die Zusammenarbeit mit der Kammeroper Schloss Rheinsberg fortgesetzt.

KAP öffnet Welten
Vielfältige interaktive Konzerte, Workshops und Mitmachangebote für verschiedene Altersstufen werden von den KAP-Mitgliedern konzipiert und moderiert. Ein besonderer Fokus liegt auf dem gesellschaftlichen Engagement an der Stadtteilschule Potsdam-Drewitz. Mit dem bundesweit einzigartigen Modellvorhaben „Musik schafft Perspektive“ wird seit über fünf Jahren kulturelle Bildung im Stadtteil nachhaltig verortet. Ein Leuchtturm ist das Vorhaben „Stadtteil macht OPER!“, das die KAP mit der gesamten Stadtteilschule realisiert. Mit Unterstützung des Programms „Kunst und Spiele“ werden auch Kitakinder im Alter von 4 bis 6 Jahren an kulturelle Bildung herangeführt. Die Gesamtstrategie für mehr Teilhabe und Chancengleichheit wurde 2017 von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters mit dem BKM Sonderpreis „Kultur öffnet Welten“ ausgezeichnet.